Auch der letzte Trade ist ein Gewinner

0 Kommentare

Wer heute nochmals auf unsere NFP-Statistik setzte, der kann sich erneut auf einen dicken Gewinn freuen. Erneut waren heute über 100 Punkte Gewinn, im Dax, möglich. Somit ist auch der letzte Statistiktrade dieses Events ein Gewinner! Von sechs möglichen Trades sind sechs im Gewinn. Eine 100 Prozent Trefferquote also! Ferner sind sieben von acht Thanksgiving-Trades ebenfalls im Gewinn. Research lohnt sich also, auch wenn der Aufwand manchmal sehr groß erscheint. Wir möchte alle ermutigen den Aufwand in Kauf zu nehmen und eigenen Research zu betreiben. Die Ergebnisse dürfen gerne im Kommentarbereich gepostet werden. Gemeinsam ist vieles (schneller) erreichbar. BayernGold war stets ein Gemeinschaftsprojekt und soll dies auch in Zukunft bleiben.



Wie wertvoll Statistiken fürs Trading sind

0 Kommentare

In den vergangenen Wochen habe ich zwei Trading-Statistiken KOSTENLOS veröffentlicht!

1. Die NonFarm-Payrolls aus den USA, welche noch einen weiteren Trade für Dezember bereit halten. Die Statistik ist hier zu finden: NFP

Das bisherige Ergebnis dieses Ereignis kann sich durchaus sehen lassen. Durch diese Statistik waren von sechs möglichen Trades bisher fünf im Plus. Der letzte Trade steht noch aus, so dass eine 100 Prozent-Quote derzeit noch möglich ist. Fairerweise muss erwähnt werden, dass der heutige Trade zum Schlusskurs leicht im Minus gelandet wäre, doch da der Trade bereits beinahe 200 Punkte im Plus lag, ist dieser auch hier als Gewinner zu werten, denn solch ein Trade darf nie mehr im Minus landen und muss im Gewinn geschlossen werden. So waren in diesen wenigen Tagen mehr als 631 Punkte im Dax möglich. Ein vorweihnachtliches "Fest" für alle Trader.













2. Die Amazon-Trades, rund um Thanksgiving. Die zugehörige Statistik habe ich hier im Blog veröffentlicht: Thanksgiving

Auch hier ist die Trefferquote und die Gewinnausbeute erstaunlich!













Von acht möglichen Trades landeten sieben im Gewinn, was 114 Punkte entspricht!

Ich will mit diesen Beispielen nur zeigen, dass es sich lohnt Statistiken zu erstellen, diese auszuwerten und im Anschluss zu traden. Dies kostet Zeit, aber die Trades sind in der Folge für jeden umsetzbar und bringen langfristig gute Gewinne. Selbst "Tradinganfänger" können solch einfache Ansätze ohne Probleme Umsetzen. Wer solch aufwändige Statistiken nicht selbst erstellen will kann immer wieder auf den Portalen von BayernGold nach neuen Mustern nachsehen.

In einigen Wochen werden über BayernGold solch einfache umsetzbare Trades, per separater Seite, angeboten. Das neue Jahr wird darum spannend und bringt viele Neuerungen und Überraschungen mit sich.

Gold - Entscheidung naht! "Großes" geschieht auf diesem Markt!

0 Kommentare

Am Goldmarkt braut sich etwas zusammen! Noch kann ich nicht sagen in welche Richtung sich die Bewegung entläd, aber es dürfte nicht mehr lange dauern bis es zu einer größeren Bewegung kommt. Wie ich auf diesen Umstand komme?

Betrachten wir einige Charts / Grafiken hierzu.

Zunächst die Nettoposition der Commercials, bei Gold.














Selten zuvor erreichte diese Position größere Ausmaße. Die vielen Shortkontrakte deuten demnach auf eine Korrektur im Goldmarkt hin. Der erste Blick kann jedoch trügen. Betrachtet man die größten Händler dieses Marktes separat, ergibt sich ein ganz anderes Bild.














Hier erreichen die größten Marktteilnehmer beinahe eine positive Position. Wie kann es jedoch zu dieser enormen Abweichung kommen? Ich kann diese Frage nicht beantworten, es fällt dennoch auf und gibt zu Denken.

Grundsätzlich weißt Gold ein positives Muster ab Mitte Dezember auf, welches sich im Januar fortsetzt.















Obige Grafik zeigt den saisonalen Verlauf der letzten fünf Jahre bei Gold.

Die nächste Auffälligkeit ist im Minensektor zu finden. Nicht gerade wenige Minen verzeichnen derzeit steigende Kurse oder gar neue Hochs. Gold und Silber können diese Anstiege aber nicht bestätigen. Auch hier gibt es also eine Abweichung, welche offensichtlich ist. Nachstehende Grafik soll die Abweichungen zwischen Gold- und Minenkurs verdeutlichen. In den vergangenen 12 Monaten kam es zu drei solcher Abweichungen (orange Kästen). Das Endresultat kann man dem Chart entnehmen.
















Die Frage des Richtungsausbruchs kann somit nicht definitiv beantwortet werden, da es derzeit zu vielen extrem widersprüchlichen Marktbegebenheiten kommt. Die Frage ist, welche Seite "gewinnt".

Ich vermute, dass die extreme Shortposition der Commercials zu groß für einen Anstieg sein dürfte und daher eine Korrektur wahrscheinlicher als ein Anstieg erscheint. So oder so kommt es in den kommenden Tagen zur Entscheidung und die Kurse dürften für einige Zeit in die dann eingeschlagene Richtung tendieren.